Neues Programmheft APR-JUL 2020 PDF:

Exhibitions

GRILLENKÄFIG UND WASSERPFEIFE

DAS CHINESISCHE GELEHRTENHAUS - KULTUREXPORT UM 1900

Am Vorabend des Ersten Weltkrieges 1914 öffnete in Leipzig die erste und letzte Internationale Ausstellung für Buchgewerbe und Graphik ihre Pforten. 22 Nationen waren vertreten und China präsentierte sich mit einem Nachbau eines traditionellen Hauses, den chinesische Arbeiter mit großem Aufwand errichtet hatten. Das Haus war mit zahlreichen Objekten bestückt und präsentierte die chinesische Kultur anschaulich – ein „Hingucker“ in jeder Hinsicht, wie zahlreiche Besucher*innen der Weltausstellung zu berichten wussten. Über 100 Jahre und zwei Weltkriege haben die Objekte im Fundus des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek überdauert und sind nun erstmals der Allgemeinheit wieder zugänglich. Als einen Ausblick in die aktuelle Forschung zeigen wir in der Ausstellung die neueste Erwerbung im Bereich Sinica: Die chinesische Schreibmaschine „Double Pigeon“ veranschaulicht mit ihren mehreren tausend Metalllettern die Komplexität der chinesischen Schriftpraxis.

Eröffnung: 03. März 19.30 Uhr
Laufzeit: 04. März - 15. September 2020
Führung durch die Kabinettsausstellung: 1. April um 15:00 Uhr
Ort: Deutsche Nationalbibliothek in Leipzig, Deutscher Platz 1, 04103 Leipzig

China vertikal

Kletterfotografien von Tony Cheung

HINWEIS: Die Ausstellungseröffnung ist bis auf Weiteres verschoben. 

Im Jahr 2016 entschied sich Tony Cheung, seinen langjährigen Job in einer Bank in Hong Kong zu kündigen und sich künftig ausschließlich seinem Hobby zu widmen: dem Klettern. Neben Seil, Karabinern und Kalk gehörte auch eine Secondhandkamera zu Tonys Ausrüstung, mit der er fortan die Faszination des Klettersports einfing – ein Sport, der sich in China wachsender Beliebtheit erfreut. Dies nicht zuletzt aufgrund von weit über das Land hinaus bekannten Klettergebieten wie Yangshuo, in denen Kletterer aus der ganzen Welt immer noch neue Routen erschließen und China vertikal entdecken können.

Neben seiner Arbeit als Fotograf ist Tony auch als Dokumentarfilmer tätig. Unter dem Titel „China Climbing Documentary Project“ entstanden sechs Kurzfilme, die die Kletterszene Chinas portraitieren. Zur Eröffnung der Ausstellung zeigen wir unter anderem „From Dumplings to Rock“, der die Geschichte von Xiao Lu erzählt, die in der Nacht Teigtaschen zubereitet, sie am Vormittag auf den Straßen Yangshuos verkauft und den restlichen Tag ihre Leidenschaft in den unzähligen Karstfelsen der Region auslebt.  

Eröffnung: wird noch bekanntgegeben!
Ausstellungseröffnung mit Kurzfilmvorführung
Laufzeit: wird noch bekanntgegeben!
Ort: Konfuzius-Institut Leipzig, Otto-Schill-Str. 1

 

TON – HOLZ – BLEI.

DIE ANFÄNGE DER SCHRIFTHERSTELLUNG IN OSTASIEN UND EUROPA

Johannes Gutenberg erfand um 1450 die bewegliche Letter und löste damit eine europäische Medienrevolution aus. Doch in Asien wurde lange vorher mit Lettern aus Ton und später aus Holz und Metall experimentiert. Dennoch dominierte dort bis ins späte 19. Jahrhundert der Holztafeldruck. Die Ausstellung vergleicht die Schriftherstellung auf beiden Kontinenten und verdeutlicht, wie bedeutend Gutenbergs Ingenieursleistung war. Denn sein Handgießinstrument ermöglichte erstmals eine präzise Serienproduktion, die mit den asiatischen Techniken nicht zu erreichen war.

Ausstellung im Rahmen der Kooperation „China in Leipzig“ des Deutschen Buch- und Schriftmuseums, des Museums für Druckkunst Leipzig, des GRASSI Museum für Völkerkunde und der Universitätsbibliothek Leipzig.

Eröffnung: am 04. Juni 2020, 18 Uhr
Laufzeit: 05. Juni - 6. September 2020
Führungen: an den Sonntagen 7.6., 12.7., 16.8., 6.9.2020
Ort: Museum für Druckkunst Leipzig, Nonnenstraße 38, 04229 Leipzig

China in Leipzig. Aspekte ostasiatischer Zeichenwelten

Dokumente der Literatur und der Schriftkultur Chinas aus mehreren Jahrhunderten, ausgewählt aus den reichen Beständen der Universitätsbibliothek, geben Einblick in die Vielfalt der Schriftverwendung. Schriftabreibungen, Handschriften, Drucke seit 1579 und kaiserliche Urkunden aus dem 19. Jahrhundert bezeugen nicht zuletzt das westliche wissenschaftliche Interesse an China und seiner komplexen Schriftkultur.

Eröffnung: 23. Juli 2020, 18 Uhr
Laufzeit: 24. Juli – 08. November 2020, täglich 10 bis 18 Uhr, Eintritt frei
Ort: Bibliotheca Albertina, Beethovenstraße 6, 04107 Leipzig

 

 

Bohei & Tamtam

Bohei & Tamtam

Rund um die Lebensader des Leipziger Westens, dem Boulevard Heine, zeigt sich eine Dichte aus Handwerksbetrieben, Kulturinstitutionen, Vereinen und Lokalen: eine Vielgestaltigkeit an Lebensrealitäten, die sich aus der ehemaligen Industrielandschaft, aus dem Stadtteil selbst, herausentwickelt hat. Diesem Potential verleiht Bohei & Tamtam als Kunst.Markt.Fest mit der Sommerparade der Werktätigen Ausdruck. Künstler, Handwerker und Vereine verwandeln den Boulevard in einen bunten Marktplatz.

Das Konfuzius-Institut Leipzig wird mit Ständen und auf der Bühne vor der Schaubühne Lindenfels vertreten sein. Es lohnt sich vorbeizukommen.


Ort: Boulevard Heine (Karl-Heine-Straße zwischen Jahrtausendfeld und Felsenkeller)
Zeit: SA 4. JUL 2020, 11 – 18 Uhr

Bilder und mehr Infos:www.boheitamtam.de/bohei-und-tamtam/

Partners
Supporters