Ausstellungen


Paul Zimmermann: Buchstaben und Zeichen. Kalligraphie in chinesischer Anmutung

19.12.2017 - 29.03.2018 • MO-DO 14-18 UHR

Im umfangreichen schriftkünstlerischen Oeuvre des Malers und Grafikers Paul Zimmermann (1920 – 2017) erregt eine größere Gruppe von Arbeiten besonderes Interesse.  Diese zumeist mit Pinsel und Tusche geschaffenen Blätter stehen im Gegensatz zu europäischen Traditionen der Buchstaben- und Schriftgestaltung.  Geprägt durch freien Umgang mit Tusche und Pinsel scheinen sie einerseits mit chinesischer  Schrift- und Zeichenbildung  verwandt, andererseits  sind sie Strömungen europäischer nonfigurativer Kunst des 20.Jahrhunderts verbunden. Schreiben wird vom Künstler generell als Bewegung begriffen, kommen Intuition und  Rhythmus bei äußerster Konzentration hinzu, dann vermag eine Art visueller Poesie zu entstehen, nicht lesbare Schrift und undeutbare Zeichen in Anmutung zu chinesischer Kalligraphie.

• MO, 18. DEZ • 18 Uhr
Ausstellungseröffnung mit einem Vortrag von Rainer Behrends (ehem. Kustos der Kunstsammlung der Universität Leipzig)