Nanyin - Musik des Südens

Ort: Grassi Museum für Völkerkunde Entritt: 8 €/ 6 € ERM

 

Gemeinsam mit dem Grassi-Museum für Völkerkunde präsentieren wir Ihnen Nanyin, die Musik des Südens. Zu Gast sind die Künstler Cai Yayi und Chen Silai, die sich gemeinsam für den Erhalt und die Verbreitung der Musikrichtung einsetzen. Passend zur Jahreszeit werden Lieder dieses zart und gelegentlich melancholisch anmutenden Stils gespielt.

Nanyin kann auf eine mehr als tausendjährige Geschichte zurückblicken. Sie stammt aus der Küstenprovinz Fujian, der sie ihren Namen (wrtl. „Musik des Südens“) verdankt. Da die Hafenstadt Quanzhou an einer der wichtigsten Handelsrouten des klassischen Chinas lag, kamen unterschiedliche Einflüsse nach Fujian und prägten die Nanyin. Sie ist aber nicht nicht so sehr für ihre Eigentümlichkeit sondern für ihre Eleganz berühmt. Heute erfreut sie sich außer in Südchina auch in Taiwan und Singapur großer Beliebtheit.

Nanyin ist langsam, sanft, zart und melodisch. Frau Cai beschreibt sie wie folgt: „Nanyin Musik ist nicht nur eine Art der Musik, sondern auch ein Lebensgefühl. Man muss den Inhalt nicht verstehen, sondern kann seine Gedanken mit der Musik gleiten lassen.“

  • Fr, 15. Dez 2017, 19.00 Uhr

Zur vorherigen Seite